Stillen fängt schon vor der Geburt an   -  Interview mit Elisabeth Vesely von der Babypraxis Natural Care im missMUM Magazin

04.10.2019

Um Unsicherheit & Stress zu vermeiden, ist es wichtig sich rechtzeitig Gedanken über Details, wobei man sich unsicher fühlt zu machen. 


Wenn ein Baby auf die Welt kommt, ist das immer etwas ganz besonders Schönes.

Um Unsicherheit & Stress zu vermeiden, ist es wichtig sich rechtzeitig Gedanken über Details, wobei man sich unsicher fühlt zu machen.

Ein Stillvorbereitung in der Schwangerschaft vermittelt Wissen & Sicherheit.


Ausführliches Interview mit Elisabeth Vesely von der Babypraxis Natural Care im missMUM Magazin

Stillen soll schon vor der Geburt anfangen? Aha? Also wir haben da mal nachgefragt!

Elisabeth Vesely ist selber Mutter von zwei Kindern und seit Jahren IBCLC Still- und Laktationsberaterin. Die diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Babymassage Kursleiterin sowie Gesundheits und Aromapflege Expertin setzt Tag für Tag auf Information, Beratung, Betreuung und Begleitung von frischgebackenen Müttern/Familien auf der Wochenbett-Station und auf der Neugeborenstation.

"Zum Geburtsvorbereitungskurs sagen die meisten Frauen heutzutage ja! Doch warum einen Stillvorbereitungskurs in der Schwangerschaft besuchen? Schwangerschaft und Geburt sind genaugenommen erst der Anfang einer jahrelangen engen Beziehung zwischen Mutter und Kind. Das Stillen begleitet beide über Monate und Jahre. Das Wissen dahinter dürfen wir alle nicht unterschätzen!"

Wissen über den Ablauf, Stillpositionen, Anlegetechniken und einigen Tipps ist von Vorteil, bevor der kleine Bauchbewohner auf der Welt ist - bevor man Tag für Tag das Neugeborene an die Brust anlegt, bevor es zu stressigen Alltagssituationen kommt. Und eben bevor es zu Stillproblemen kommt. Wenn Frau über die Möglichkeiten, den Ablauf und alles drum herum informiert ist, steht einer guten und langen Stillbeziehung nichts im Weg!

Wie oft muss das Kind angelegt werden? Woher weiß ich, ob es genug Milch bekommt? Mein Kind schläft an der Brust ein - wie wecke ich es am Besten auf? Wie kann ich wunde Brustwarzen vermeiden oder im Falle des Falles heilen? Wo liegt das Problem? All diese Fragen und noch mehr, können vorab meist in einem Hausbesuch aus der Welt geschafft werden. Denn: missMums kennen das Problem nur zu gut: ein schreiendes Kind an die Brust zu bringen ist eine fast unmachbare Aufgabe. Wissen über Tipps und Tricks sind für solche Ausnahmesituationen von Vorteil, bevor man vor der Verzweiflung oder anfänglichen Stolpersteinen steht! Ängste sollen also am Besten noch in de Schwangerschaft geklärt und behoben werden, das Selbstvertrauen der Frauen gestärkt und bewusst gemacht werden - wir Frauen können unser Kind ernähren!

Elisabeth Vesely sieht ihre Aufgabe als Still- und Laktationsberaterin in der individuellen Begleitung von Mutter und Kind auf dem Weg zu ihrem gemeinsamen, persönlichen Ziel - welcher der auch immer sein mag.

Tretet doch das eine oder andere für Mama unüberwindbare "Projekt" auf, lässt sich dieses laut Vesely so gut wie immer durch kleine Hilfestellungen, einfach beheben. Meist liegt es zum Beispiel an kleinen Positionskorrekturen, Informationen oder einem ruhigen Gespräch in den eigenen vier Wänden unter Frauen.

"Liebe missMums2be, macht euch schon in der Schwangerschaft ein paar Gedanken über die Zeit danach: Was bereitet mir Angst und Sorge? Wie soll diese so innige Phase mit meinem Kind ablaufen? Welche Informationen brauche ich, um zufrieden und entspannt zu stillen?"

Manche Fragen ergeben sich erst Zeit für Zeit in der Stillzeit selber oder wenn man zum Beispiel wieder in den Beruf einsteigen, aber weiterhin stillen möchte.

IBCLC Still- und Laktationsberaterinnen oder Hebammen stehen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

© 2019 Babypraxis Natural Care | Impressum | Datenschutz | AGB