Wie beruhige ich mein Baby?

02.05.2019

In der von mir geleiteten Baby & Stillgruppe und im Rahmen meiner Beratungstätigkeit (Arbeit am Wochenbett & Neugeborenenstation, Stillberatung, Babymassage, Elternberatung,...) merke ich immer wieder, dass manche Eltern wirklich sehr verzweifeln, wenn Ihre Babys viel weinen. Häufig kommt es vor, dass selbst die Eltern den Tränen nahe sind. Die Verzweiflung, wenn das Baby so herzzerreißend weint, macht viele Eltern sehr traurig.
Was kann man machen, um das Kleine zu beruhigen, wenn es gerade getrunken hat, eine frische Windel bekommen hat, es gekuschelt hat und trotzdem weint?
Dr. Harvey Karp, ein amerikanischer Kinderarzt & Experte für frühkindliche Entwicklung, hat versucht eine Methode zu entwickeln, um Babys leichter zu beruhigen. Seine 5-S Methode hat schon vielen Eltern erfolgreich geholfen.


Erstes S - strammes Einwickeln/Pucken

Das Baby spürt eine gewisse Enge, die die meisten Kinder sehr gerne mögen. Die Kleinen fühlen sich gepuckt, sicher und geborgen. Wickelt man das Baby in ein Baumwolltuch (Stoffwindel), hat es ein ähnliches Gefühl, als es noch in der gut geschützten Gebärmutter der Mama war. Weiters verhindert das stramme Einwickeln unkontrollierte Arm- und Beinbewegungen.

Wenn Sie Ihr Baby pucken achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihr Kind nicht zu warm anziehen und bei Fieber ebenfalls nicht pucken, da die Gefahr besteht, dass es Ihrem Baby zu warm wird.

Zweites S - Seiten/Bauchlage

Ein schreiendes Baby mag es überhaupt nicht, am Rücken zu liegen. Man sagt, das Kind hätte das Gefühl "zu fallen". In der Seiten- und Bauchlage kann der Moro - Reflex verhindert werden und dem Kleinen gelingt es meist, sich in diesen Lagepositionen leichter zu beruhigen.
Es bietet sich die Fliegerhaltung (Bauchlage) perfekt an. So kann Ihr Baby auch ihre Nähe spüren und ist in der Bauchlage gut beobachtbar. Wenn das Baby am Arm einschläft und ins Bettchen gelegt wird, sollte es auf jeden Fall auf den Rücken gelegt werden. Bitte das Baby nie unbeobachtet am Bauch liegen lassen, das könnte das Risiko für einen plötzlichen Kindstod erhöhen!

Drittes S - Schhhhhhh

Ihr Baby hat im Bauch der Mutter ganz viele laute Geräusche wahrgenommen. Schhhhhh Geräusche beruhigt Babys jedoch nur, wenn sie laut genug gesagt werden. Bereits im Bauch hört Ihr Baby Geräusche, die so laut wie ein Staubsauger sind. Viele Mütter haben mir schon erzählt, dass es ihren Babys hilft, wenn sie das Geräusch vom Staubsauger oder Fön im Hintergrund hören.

Viertes S - Schaukeln

Babys lieben es geschaukelt zu werden. Bereits im Bauch der Mutter wurden sie hin und her geschaukelt. Rhythmische Bewegungen lieben wir selbst auch. Denken wir an eine Hängematte oder eine Schaukel. Die meisten von uns werden durch diese Bewegungen entspannt. Wenn Mutter oder Vater das Baby in der Babytrage tragen und das Kleine durch das Schaukeln in Bewegung ist, schlafen die Babys meist ein. Ein fließender, regelmäßiger Rhythmus sanft hin- und her ist angenehm für die meisten Babys. Wichtig ist es immer beim Schaukeln den Kopf des Kindes unbedingt zu stützen. Je ruhiger das Baby ist, desto sanfter kann es hin und her gewogen werden.Schütteln Sie niemals ihr Baby!!! Durch das Schütteln kommt es zum lebensgefährlichen Baby-Schleudertrauma.

Fünftes S- Saugen

Babys lieben es zu saugen. Saugen ist ein Grundbedürfnis ihres Kindes, welches die meisten Babys bereits im Bauch machen. Manche haben ein ganz großes Saugbedürfnis. Nuckeln und Saugen hilft dem Baby auch beim Stressabbau. Den Kindern hilft das Saugen, um sich zu beruhigen, gegen Blähungen oder beim Einschlafen. Ob an der Brust, Flasche, an Babys Hand/Finger oder am Schnuller, es wirkt für die meisten sehr beruhigend.
Manchmal lassen sich Babys mit einer einzigen Methode der 5- S beruhigen. In Kombination und Reihenfolge hat die 5-S Methode meist eine bessere Wirkung auf das Baby.

Dass das Baby eine gewisse Unruhe entwickelt, ist sehr gut nachvollziehbar. Es war 9 Monate im Bauch wundervoll beschützt, 24 Stunden bei seiner Mama und hatte All-inclusive.

Das Buch von Dr. Karp "Das glücklichste Baby der Welt" - so beruhigt sich Ihr schreiendes Kind - so schläft es besser - kann ich wirklich allen Eltern empfehlen. Es empfiehlt sich das Buch bereits in der Schwangerschaft zu lesen um bei Bedarf auf die 5- S Methode zurück zu greifen.
Natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten Ihr Baby zu beruhigen, wie z.B eine Babymassage, ein warmes Babybad, Bonding (Babys lieben Hautkontakt mit den Eltern - gebondet kann immer werden), tragen, Wärme (Heilwolle, Trauben- und Kirschkernkissen) und singen.

Gerne beraten wir Sie in der Babypraxis Natural Care zu diesem Thema.

Alles Liebe Elisabeth Vesely -
Babypraxis Natural Care

Literatur: Buch von Dr. Harvey Karp | Das glücklichste Baby der Welt | So beruhigt sich Ihr schreiendes Kind - so schläft es besser | Goldmann Verlag
Fotos: privat | Fotolia | Fotografin Sandra Winter 

© 2019 Babypraxis Natural Care | Impressum | Datenschutz | AGB